Unternehmen

17.10.2019
Nadine John
0 Kommentare

Ein­mal Litau­en und zurück

Fran­zö­si­sche Kun­den ent­de­cken Silu­te

Eine Grup­pe fran­zö­si­scher Erwerbs­gärt­ner besuch­te die Pro­duk­ti­ons­stand­or­te und Gewin­nungs­flä­chen in Silu­te. Begeis­tert von der litaui­schen Gast­freund­schaft und den hohen Qua­li­täts­stan­dards nah­men die fran­zö­si­schen Kun­den vie­le Ein­drü­cke wie­der mit nach Hau­se.

Um nicht immer nur mit Wor­ten zu erklä­ren, was die Qua­li­tät von Klasmann-Deilmann aus­macht, son­dern um dies vor Ort zu demons­trie­ren, nah­men das Team von Klasmann-Deilmann Fran­ce unse­re fran­zö­si­schen Groß­kun­den – haupt­säch­lich Pro­du­zen­ten von Zier­pflan­zen – für einen zwei­tä­gi­gen Besuch mit zu unse­rem Pro­duk­ti­ons­stand­ort und auf die Torf­ge­win­nungs­flä­chen nach Silu­te. Kazi­mie­ras Kamins­kas (Geschäfts­füh­rer Klasmann-Deilmann Silu­te) emp­fing die fran­zö­si­sche Dele­ga­ti­on und hielt eine sehr leb­haf­te Prä­sen­ta­ti­on über das Land Litau­en und den Stand­ort von Klasmann-Deilmann Silu­te. Danach ging es tie­fer in die Mate­rie  zur Ent­ste­hung eines Substrates – ange­fan­gen bei der Torf­ge­win­nung bis zur Palet­tie­rung im Werk. Durch die­sen theo­re­ti­schen Input schu­fen wir eine gute Basis, sodass die Erwerbs­gärt­ner auch die fol­gen­den Sta­tio­nen des Besuchs aus einer all­um­fas­sen­den Per­spek­ti­ve sehen und ver­ste­hen konn­ten. Denn es ging nun zu den Torf­ge­win­nungs­flä­chen und in die Fabrik, in der ein Groß­teil unse­rer Sub­stra­te für den inter­na­tio­na­len Markt her­ge­stellt wird.

Blei­ben­de Ein­drü­cke wer­den Zusam­men­ar­beit erleich­tern

Die Ein­drü­cke der Kun­den waren über­ra­gend. Ihr Feed­back zeig­te, dass sie ein sehr viel bes­se­res Ver­ständ­nis dafür beka­men, was die Sub­strat­pro­duk­ti­on und ins­be­son­de­re ein qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ges Pro­dukt aus­macht: „Es war beein­dru­ckend, all die Maschi­nen auf den Gewin­nungs­flä­chen und in den Wer­ken zu sehen und dadurch die Grö­ße der Inves­ti­tio­nen bes­ser nach­zu­voll­zie­hen.“ – „In den letz­ten zwei Tagen konn­ten wir mit­er­le­ben, dass Qua­li­tät und Sicher­heit für Klasmann-Deilmann nicht nur ein Ver­kaufs­ver­spre­chen ist, son­dern geleb­te Rea­li­tät.“

Auch die Viel­zahl der unter­schied­li­chen Mate­ria­li­en, die für die Her­stel­lung der Sub­stra­te ein­ge­setzt wer­den, beein­druck­te die Besu­cher. „Wir kön­nen nun die Zusam­men­set­zung der Sub­stra­te bes­ser nach­voll­zie­hen. Die Dis­kus­sio­nen mit den Mit­ar­bei­tern von Klasmann-Deilmann Fran­ce wer­den in Zukunft kon­struk­ti­ver und effek­ti­ver sein.“

Gro­ßes Dan­ke­schön an alle Betei­lig­ten

Die Fran­zo­sen haben sich sehr über die Gast­freund­schaft der litaui­schen Kol­le­gen gefreut. „Unse­re Gäs­te und wir waren begeis­tert über den war­men Emp­fang, den uns das litaui­sche Team berei­te­te“, betont Fabi­en Pérain (Geschäfts­füh­rer Klasmann-Deilmann Fran­ce).  

Die­ser Besuch wird unse­ren Kol­le­gen und Kol­le­gin­nen noch lan­ge in Erin­ne­rung blei­ben. Wir haben gemerkt, dass die­ser fach­li­che Aus­tausch zwi­schen Kun­den, Pro­duk­ti­ons­be­trie­ben und Ver­triebs­part­nern sehr effek­tiv für die zukünf­ti­ge Zusam­men­ar­beit ist und eine gro­ße Ver­trau­ens­ba­sis schafft. Am Ende des Trips stand ein der Halb­in­sel Neri­ja auf dem Pro­gramm. Die Küs­te des Bade­or­tes Nida mit sei­ner ruhi­gen See­land­schaft bot Raum, die Ein­drü­cke der ver­gan­ge­nen zwei Tage Revue pas­sie­ren zu las­sen und sich per­sön­lich näher ken­nen­zu­ler­nen.