Karriere | Unkategorisiert

17.08.2017
Larissa Gilke

Familie und Beruf

Angebot für berufstätige Eltern

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf spielt eine immer größere Rolle. Da in vielen Fällen beide Elternteile berufstätig sind, kommt es verstärkt darauf an, den Alltag gut zu organisieren. Wenn es trotzdem mal eng wird, ist Unterstützung vom Arbeitgeber hilfreich. Bei Klasmann-Deilmann gibt es jetzt ein neues Angebot: eine Notfallbetreuung für Kinder. Unsere Personalreferentin Ilka Krane hat uns im Interview erzählt, was es mit diesem Angebot auf sich hat.

Eine Notfallbetreuung für Kinder ‑ was muss man darunter verstehen?

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Die Tagesmutter meldet sich krank, der Partner ist auf Dienstreise und Sie haben einen wichtigen Termin auf der Arbeit, der sich nicht verschieben lässt. Hier springt die Notfallbetreuung der Ems-Achse ein. Sie stellt den Kontakt zu einer Tagesmutter her, die spontan einspringt, wenn die reguläre Kinderbetreuung ausfällt.

Da Klasmann-Deilmann Mitglied der Ems-Achse ist, haben wir eine Vereinbarung getroffen, dass wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Emsland diesen Service kostenfrei anbieten können.

Wie ist der Ablauf in so einem Notfall?                                  

Bei einem Betreuungsproblem wendet sich der Vater oder die Mutter an mich oder meine Kollegen im Personalbereich. Ich melde der Koordinationsstelle der Tagesmütter den Bedarf. Die Tagesmutter nimmt dann direkten Kontakt mit dem Mitarbeiter oder der Mitarbeiterin auf, um die Eckdaten aufzunehmen. Beispielsweise wann genau die Betreuung benötigt wird und an welchem Ort, ob das Kind zu Hause betreut werden kann oder in Büroräumlichkeiten, während der oder die Betroffene einen Termin wahrnimmt.

Das Thema Beruf und Familie ist Ihnen offenbar ein wichtiges Anliegen.

Da ich selbst zwei Kinder im Alter von 2 und 4 Jahren habe, weiß ich, wie wichtig ein gutes Betreuungsnetzwerk ist. Auch wenn die Arbeitswoche und der Familienalltag perfekt organisiert sind, kommt es immer wieder zu Engpässen, wenn etwas anders kommt als geplant. Das wird jeder bestätigen können, der Kinder hat.

Aus meiner Sicht gibt es zwei wesentliche Faktoren, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erleichtern. Erstens ist es hilfreich, wenn die Kinderbetreuung als partnerschaftliche Aufgabe von Mutter und Vater gelebt wird. Bei einem gleichberechtigten Rollenbild können sich beide Elternteile engagiert im Beruf einbringen und Zeit mit der Familie verbringen. Und zweitens ist es wichtig, dass der Arbeitgeber die Mitarbeiter in der Vereinbarkeit unterstützt. Das fängt bei flexiblen Arbeitskonzepten an, geht über die Vermittlung von Kita-Plätzen bis hin zu einem Führungsverständnis, das sich an Leistung und weniger an Präsenzzeit orientiert.

Sehen Sie noch weiteren Bedarf bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, wo Mitarbeiter unterstützt werden können?

Als familienfreundlich zertifiziertes Unternehmen ist es uns ein Anliegen, unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen so zu unterstützen, dass sie den Spagat zwischen Familie und Beruf gut hinbekommen.

Und es geht nicht nur um die Betreuung von Kindern. Für viele wird auch die Pflege von Angehörigen wie Eltern oder Schwiegereltern irgendwann zum Thema. Auch da wollen wir individuelle Lösungen anbieten, wenn jemand betroffen ist.

Wie geht es weiter mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf?

Wir sind zunächst an Feedback interessiert: Wie gelingt Vätern und Müttern die Vereinbarkeit? Woran hakt es im Alltag zwischen Familie und Job immer wieder? Wie kann Klasmann-Deilmann besser unterstützen? Wir haben dafür ein offenes Ohr und freuen uns über Anregungen.