Unternehmen

15.02.2019
Dirk Röse
0 Kommentare

Vol­les Pro­gramm zur Sai­son­mit­te

UAB Klasmann-Deilmann Bio­en­er­gy pro­fi­tiert von erwei­ter­tem Maschi­nen­park

Die Hoch­sai­son ist gera­de zur Hälf­te vor­bei, und unser litaui­sche Gesell­schaft UAB Klasmann-Deilmann Bio­en­er­gy absol­viert ein stram­mes Pro­gramm. Gut, dass der Maschi­nen­park recht­zei­tig erwei­tert wur­de, denn 40 Ladun­gen Holz­chips am Tag müs­sen bewäl­tigt wer­den.

Im Herbst, wenn es kalt wird, beginnt für UAB Klasmann-Deilmann Bio­en­er­gy all­mäh­lich die Sai­son. Sie dau­ert je nach Wit­te­rungs­be­din­gun­gen bis April. Zur­zeit ist Hoch­sai­son. 40 LKW-Ladun­gen an Holz­chips wer­den jeden Tag pro­du­ziert und abtrans­por­tiert. Das macht durch­schnitt­lich 200 LKWs pro Woche und etwa 40.000 m³ jeden Monat. Loka­le Kraft­wer­ke machen dar­aus umwelt­freund­li­che Ener­gie oder Wär­me.

Bewäl­tigt wer­den kann die­se Men­ge nur, weil recht­zei­tig zu Sai­son­be­ginn ein „Mus Max Wood Chip­per“ erwor­ben wur­de, ein leis­tungs­star­ker Schred­der, der die Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tä­ten deut­lich nach oben geschraubt hat. Das Arbeits­vo­lu­men für das Team von Klasmann-Deilmann Bio­en­er­gy ist dadurch wei­ter ange­stie­gen, doch zugleich bedeu­tet die neue Maschi­ne sehr viel mehr Unab­hän­gig­keit – und es ist es noch leich­ter gewor­den, eine rea­lis­ti­sche Pla­nung der Lie­fer­men­gen zu erstel­len. Es sind jetzt ins­ge­samt sechs Schred­der in allen Tei­len von Litau­en im Ein­satz.

Die Hoch­sai­son wird sich noch zwei Mona­te hin­zie­hen, oder sogar län­ger, je nach dem, wie lan­ge der Win­ter im Bal­ti­kum bleibt. Und wenn die Heiz­sai­son abflaut, beginnt auch schon die Pflanz­sai­son. Etwa 70 ha Wei­den sol­len in 2019 auf unse­ren Kur­zum­triebs­plan­ta­gen (KUP) gepflanzt wer­den. Dar­über hin­aus wer­den Holz­vor­rä­te für die nächs­te Sai­son ange­legt. Die letz­te KUP-Ern­te umfass­te 330 ha.

Im Grun­de ist immer Hoch­sai­son bei der UAB Klasmann-Deilmann Bio­en­er­gy. Und das ist eine gute Nach­richt.