Unternehmen

16.03.2020
Dirk Röse
0 Kommentare

Klasmann-Deilmann berei­tet sich vor

Aus­brei­tung des Coronavirus

Lie­be Kun­den und Geschäftspartner,

das Coro­na­vi­rus tritt ver­mehrt inter­na­tio­nal auf. Neben den nach wie vor am stärks­ten betrof­fe­nen Län­dern Chi­na, Süd­ko­rea, Iran und Ita­li­en wer­den auch in Deutsch­land, Frank­reich, Spa­ni­en und vie­len ande­ren Län­dern immer mehr Krank­heits­fäl­le regis­triert, die auf SARS-CoV‑2 zurück­zu­füh­ren sind.

Im direk­ten Umfeld der Klasmann-Deilmann-Grup­pe ist unse­res Wis­sens bis­lang nie­mand erkrankt – weder von unse­ren Beschäf­tig­ten noch sei­tens unse­rer Geschäfts­part­ner und Kun­den. Wir hof­fen wei­ter­hin, dass dies so bleibt und die Aus­brei­tung des Virus‘ bald zurückgeht.

Klasmann-Deilmann hat vor­sorg­lich einen Kri­sen­stab ein­ge­rich­tet. Wir wol­len mög­lichst umfas­send vor­be­rei­tet sein, soll­te es in unse­rem Unter­neh­men zu Ver­dachts- oder Krank­heits­fäl­len kom­men. Unser Ziel ist klar definiert:

  • Wir wol­len unse­re Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter vor Anste­ckung schützen
  • Wir wol­len die Pro­duk­ti­on von Kul­tur­sub­stra­ten gewähr­leis­ten und unse­re Kun­den beliefern
  • Wir wol­len den nor­ma­len Geschäfts­be­trieb auch im Ernst­fall aufrechterhalten

 

Des­halb haben wir Maß­nah­men ergrif­fen, die uns dabei hel­fen, die­se Zie­le zu erreichen:

  • Wir haben die Vor­ga­ben zur prä­ven­ti­ven Hygie­ne ver­schärft, die für unse­re Beleg­schaft, aber auch für LKW-Fah­rer und Dienst­leis­ter auf unse­ren Werks­ge­län­den gelten
  • Wir haben Flug­rei­sen, ande­re Dienst­fahr­ten, Ver­an­stal­tun­gen und Mee­tings reduziert
  • Für Besu­cher und Gast­ge­ber gel­ten stren­ge­re Regeln, die gege­be­nen­falls zur Ver­schie­bung von Ter­mi­nen um min­des­tens 14 Tage füh­ren können
  • Wir haben unse­re admi­nis­tra­ti­ve Beleg­schaft auf eine vor­über­ge­hen­de Arbeit im Home­of­fice vorbereitet
  • In unse­ren Pro­duk­ti­ons­stät­ten tren­nen wir die im Schicht­be­trieb täti­gen Teams strikt von­ein­an­der, um eine Ver­brei­tung even­tu­el­ler Krank­heits­fäl­le zu verhindern
  • Zusätz­li­che bereits vor­be­rei­te­te Maß­nah­men grei­fen nur im Fal­le wei­te­rer Eska­la­ti­ons­stu­fen in der Aus­brei­tung des Coronavirus

 

Wir bit­ten um Ihr Ver­ständ­nis, soll­te es im Kon­takt mit Ihnen zu Ein­schrän­kun­gen kom­men. Wir tref­fen unse­re Ent­schei­dun­gen nach aktu­el­ler Sach­la­ge und in der Absicht, alle Betei­lig­ten stets best­mög­lich zu schützen.

Die Aus­wir­kun­gen auf unser ope­ra­ti­ves Geschäft sind bis­lang über­schau­bar. Unse­ren Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen in Ita­li­en, Chi­na und ganz Asi­en gebührt beson­de­rer Dank für die außer­ge­wöhn­li­che Leis­tung, mit der sie Ver­trieb und Logis­tik unter deut­lich erschwer­ten Bedin­gun­gen ohne Abstri­che auf­recht­erhal­ten. Soll­te es in den nächs­ten Wochen zu einer wei­te­ren Ver­knap­pung des Fracht­raums kom­men, wer­den wir Sie zeit­nah informieren.

Das Wich­tigs­te aber ist: Bit­te blei­ben Sie gesund!

 

Freund­li­che Grüße

Geschäfts­füh­rung Klasmann-Deilmann-Gruppe

Moritz Böcking             Bernd Wehming