Unternehmen

02.02.2017
Dirk Röse

IPM 2017 in Essen

Dar­auf ist Ver­lass

Sie ist der offi­zi­el­le Start­schuss ins Gar­ten­bau­jahr und untrüg­li­ches Stim­mungs­ba­ro­me­ter für die Gar­ten­bau­bran­che: Jedes Jahr nut­zen Zehn­tau­sen­de Fach­be­su­cher die Inter­na­tio­na­le Pflan­zen­mes­se (IPM), um sich auf die kom­men­de Sai­son ein­zu­stim­men.

1.577 Aus­stel­ler aus 45 Län­dern kamen vom 24. bis zum 27. Janu­ar 2017 nach Essen und mach­ten auch die 35. IPM zur füh­ren­den Leis­tungs­schau des inter­na­tio­na­len Pro­duk­ti­ons­gar­ten­baus. Inno­va­tio­nen und Best­sel­ler aus den Berei­chen Flo­ris­tik, Point-of-Sale, Gar­ten­bau­tech­nik und Pflan­zen­züch­tung spann­ten einen wei­ten The­men­bo­gen, bei dem jede/r Besucher/in mit ihrem/seinem per­sön­li­chen Inter­es­se zum Zuge kam.

Klasmann-Deilmann nutz­te den seit vie­len Jah­ren gut ein­ge­spiel­ten Stand­ort – die Hal­le 2.0 ist einer der Dreh- und Angel­punkt des Publi­kums­ver­kehrs mit einem kon­ti­nu­ier­li­chen Grund­rau­schen an Mes­se­be­su­chern. Eine Rei­he inter­es­san­ter Inno­va­tio­nen, ein neu­er Mes­se­stand und ein Team aus zahl­rei­chen Fach­leu­ten bil­de­ten unser Rüst­zeug, um unse­re Kun­den und Geschäfts­part­ner zu emp­fan­gen – und den Hun­ger einer jeden Mes­se nach ech­ten Neu­hei­ten zu stil­len. Und so ent­wi­ckel­te sich unser Mes­se­stand auch in 2017 zum Publi­kums­ma­gne­ten und platz­te über die Mit­tags­stun­den aus allen Näh­ten. Zusätz­lich ver­schärft wur­de die­ser Andrang durch das gro­ße Inter­es­se am Anzucht­sys­tem „Grow­coon“, das zwi­schen neun und sechs in einer will­kom­me­nen End­los­schlei­fe von Pro­dukt­prä­sen­ta­tio­nen zahl­rei­chen Inter­es­sen­ten aus der gan­zen Welt vor­ge­stellt wur­de. Auch nach der neu­en Genera­ti­on an Pres­stopf­sub­stra­ten oder dem Dün­ger­kon­zept zur wirk­sa­men Sen­kung des Trau­er­mü­cken­drucks wur­de in vie­len Gesprä­chen gefragt.

Dr. Horst Kup­schus, Geschäfts­füh­rer unse­rer Ver­triebs­ge­sell­schaft Klasmann-Deilmann Euro­pe, ist zufrie­den mit der IPM 2017: „Die Pha­se, in der die IPM durch schlech­te Per­spek­ti­ven geprägt war, liegt zum Glück hin­ter uns. Auch wenn es in vie­len Seg­men­ten der Gar­ten­bau­bran­che noch kei­nen Anlass zu über­schwäng­li­chem Opti­mis­mus gibt, so ist die Stim­mung ins­ge­samt deut­lich auf­ge­hell­ter als noch vor weni­gen Jah­ren. Gemein­sam mit den Gärt­nern und Part­nern aus vie­len Län­dern bli­cken wir wie­der nach vorn.“

Zwei unse­rer Aus­zu­bil­den­den ver­mit­tel­te die­se IPM den ers­ten Blick hin­ter die Kulis­sen einer gro­ßen Mes­se. Jose­lin Drie­se und Chris­to­pher Kos­se schil­dern ihre Ein­drü­cke in ihrem eige­nen Bericht.