Kompetenzen

04.07.2016
Hermann Limbers

Grün­kom­post: Eine nach­hal­ti­ge Alter­na­ti­ve

Alter­na­ti­ve Aus­gangs­stof­fe

Klasmann-Deilmann stellt sich der Ver­ant­wor­tung für Umwelt und Gesell­schaft. Wir gel­ten des­halb als eines der nach­hal­tigs­ten Unter­neh­men der Sub­strat­bran­che. Das liegt unter ande­rem dar­an, dass wir schon sehr früh und mit gro­ßem Enga­ge­ment alter­na­ti­ve Sub­strat­aus­gangs­stof­fe ent­wi­ckelt haben. Seit 1991 betrei­ben wir eige­ne Kom­pos­tier­an­la­gen. Seit­her erfreu­en sich Kul­tur­sub­stra­te auf der Basis von Grün­kom­post immer grö­ße­rer Beliebt­heit – vor allem im öko­lo­gi­schen Pro­duk­ti­ons­gar­ten­bau.

Als das nie­der­säch­si­sche Moor­schutz­pro­gramm 1981 in Kraft trat, began­nen die dama­li­gen Klasmann Wer­ke mit der Ent­wick­lung alter­na­ti­ver Sub­strat­aus­gangs­stof­fe. Ein Roh­stoff, der die hohen Qua­li­täts­an­for­de­run­gen erfüll­te, ist der Grün­kom­post. 1991 nah­men wir in Groß Hese­pe die ers­te eige­ne Kom­pos­tie­rungs­an­la­ge in Betrieb, die sub­strat­fä­hi­gen Kom­post her­stellt. Mitt­ler­wei­le sind es schon drei Kom­pos­tie­rungs­an­la­gen.

gru%cc%88nkompost_2_040716Seit­her ver­trei­ben wir erfolg­reich Kul­tur­sub­stra­te auf Basis einer Torf-Kom­post-Mischung, erschlos­sen neue Märk­te und gewan­nen neue Abneh­mer – vor allem öko­lo­gisch aus­ge­rich­te­te Gar­ten­bau­be­trie­be, bei denen der Grün­kom­post unter der Mar­ke „TerrAktiv“ sehr ange­se­hen ist. Das liegt auch an den hohen Qua­li­täts­stan­dards: Unse­re Kom­pos­tier­an­la­gen unter­lie­gen deutsch­land­weit als ein­zi­ge der stren­gen Zer­ti­fi­zie­rung der „Rege­ling Han­dels Pot­gron­den“ (RHP). RHP ist das in den Nie­der­lan­den ansäs­si­ge und welt­weit aner­kann­te euro­päi­sche Wis­sens- und Qua­li­täts­zen­trum für Kul­tur­sub­stra­te im Pro­duk­ti­ons­gar­ten­bau und den Kon­su­men­ten­be­reich.

In jüngs­ter Zeit eta­bliert sich Grün­kom­post zuneh­mend auch in ande­ren Berei­chen wie den Baum­schu­len. Die äußerst posi­ti­ven Effek­te, die eine Bei­mi­schung von Grün­kom­post auf die Qua­li­tät die­ser beson­ders emp­find­li­chen Con­tai­ner­kul­tu­ren hat, sind wis­sen­schaft­lich erwie­sen. Eine Stu­die der fran­zö­si­schen Ver­suchs­an­stalt ASTREHOR Loire-Bre­ta­gne beleg­te unter ande­rem, dass die Pflan­zen weni­ger belas­tet sind und die Pflan­zen­ge­sund­heit gestärkt wird. Der Ein­satz von Grün­kom­post als Pflan­zen­stär­kungs­mit­tel ist noch sehr neu. Aktu­ell wer­den in der Regi­on Weser-Ems die ers­ten Baum­schu­len mit Sub­stra­ten belie­fert, die Grün­kom­post ent­hal­ten.