Unternehmen

02.06.2020
Nadine John
0 Kommentare

Gerin­ge­re Aus­fall­ra­ten mit Log & Sol­ve

Digi­ta­le Betriebs­füh­rung

Ange­sichts der Coro­na-Pan­de­mie steigt die Akzep­tanz digi­ta­ler Lösun­gen. In den Nie­der­lan­den erar­bei­tet das „Inno­va­tions Team“ von Klasmann-Deilmann die Anwen­dun­gen für den Gar­ten­bau der Zukunft. Sjors Bei­jer hat die Online-Platt­form „Log & Sol­ve“ maß­geb­lich vor­an­ge­bracht.

Die Soft­ware Log & Sol­ve kön­nen Kun­den und Mit­ar­bei­ter von Klasmann-Deilmann gemein­sam nut­zen“, erläu­tert Sjors Bei­jer. „Sie ermög­licht die Samm­lung und Struk­tu­rie­rung von Daten aus dem Gar­ten­bau­be­trieb. Infor­ma­tio­nen wer­den gebün­delt, aus­ge­wer­tet und gra­fisch dar­ge­stellt.“

 

Log & Sol­ve trägt dazu bei, die Effi­zi­enz des genutz­ten Kul­tur­ver­fah­rens zu stei­gern und Aus­fall­ra­ten zu sen­ken:

  • Die Basis­aus­stat­tung berück­sich­tigt Ana­ly­sen von Sub­strat- und Was­ser­pro­ben sowie Noti­zen zu Kul­tur­maß­nah­men und Beob­ach­tun­gen im Pflan­zen­be­stand, Fotos und vie­les mehr.
  • In der erwei­ter­ten Ver­si­on erfas­sen moder­ne Sen­so­ren Nähr­stoff­ge­hal­te und Sub­strat­feuch­te kon­ti­nu­ier­lich direkt im Pflanz­topf und erstel­len auto­ma­ti­sier­te Sta­tus­mel­dun­gen.
  • Auch die im Gewächs­haus ohne­hin erho­be­nen Daten zu Luft­feuch­te, Tem­pe­ra­tur und Licht kön­nen ein­be­zo­gen wer­den.

 

Auf die­ser Basis las­sen sich uner­wünsch­te Ent­wick­lun­gen schnel­ler erken­nen und abwen­den. Fra­gen und Pro­ble­me wer­den über Log & Sol­ve direkt an die Bera­ter von Klasmann-Deilmann gepos­tet. Die­se kön­nen anhand der Daten zeit­nah eine Emp­feh­lung aus­spre­chen. „Das Gan­ze funk­tio­niert auf dem Smart­pho­ne eben­so schnell wie auf dem PC“, so Sjors Bei­jer. „Kun­de und Bera­ter kön­nen zudem an ver­schie­de­nen Orten sein und die Vor­gän­ge im Betrieb bespre­chen.“

Dank Log & Sol­ve kön­nen Kun­den aktu­el­le Daten zu ihren Kul­tu­ren jeder­zeit ein­se­hen. Sie kön­nen die­se auch direkt mit ihrem tech­ni­schen Bera­ter bespre­chen. Unab­hän­gig davon, ob bei­de am glei­chen Ort sind oder nicht.

 

Ob das Coro­na-Virus die Welt ver­än­dern wird, ist offen. „Wir gehen davon aus, dass die Digi­ta­li­sie­rung einen immensen Schub bekommt – gera­de im Pro­duk­ti­ons­gar­ten­bau.“

Mehr dazu erfah­ren Sie unter www​.logan​dsol​ve​.net/en oder bei Sjors Bei­jer und Co-Anne van Waaij unter log.​[email protected]​klasmann-​deilmann.​com.