Karriere

16.09.2020
Nadine John
0 Kommentare

Der ers­te Monat als Azu­bi bei Klasmann-Deilmann

Einen Monat sind unse­re neu­en Aus­zu­bil­den­den nun bei uns. Wir haben uns mit Sophie, Ben, Lea, Fabi­an und Stef­fen unter­hal­ten. Ihre Ein­drü­cke möch­ten wir ger­ne mit Euch teilen. 

 

Unse­re All­roun­der – egal ob Ver­trieb, Per­so­nal­we­sen, Mar­ke­ting oder Buchhaltung

Sophie und Ben machen zwei Jah­re lang die Aus­bil­dung zur Indus­trie­kauf­frau und zum Industriekaufmann.

Sophie hat bei Klasmann-Deilmann ihre Aus­bil­dung zur Indus­trie­kauf­frau angefangen.

Sophie ist unse­re Aus­zu­bil­den­de zur Indus­trie­kauf­frau. Sophie ist begeis­tert von der Will­kom­mens­kul­tur bei Klasmann-Deilmann: „Wir wur­den von allen Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen herz­lich begrüßt. Als Neu­lin­ge beka­men wir direkt Füh­run­gen durch die ver­schie­de­nen Gebäu­de und haben vie­le Mit­ar­bei­ten­de per­sön­lich ken­nen­ge­lernt. Das war wirk­lich toll!“

Wir haben aber nicht nur die Ver­wal­tungs­ge­bäu­de gese­hen“, betont Ben. „Wir durf­ten auch schon eini­ge Pro­duk­ti­ons­stand­or­te von Klasmann-Deilmann in Gees­te und Schö­ninghs­dorf besichtigen.

Ben hat im August die Aus­bil­dung zum Indus­trie­kauf­mann angefangen.

Dort haben uns die Kol­le­gen aus der Pro­duk­ti­on die Schrit­te gezeigt, wie bei Klasmann-Deilmann Sub­stra­te her­ge­stellt wer­den. Die Roh­stof­fe und ihr Weg bis zum fer­ti­gen Pro­dukt haut­nah zu sehen, zu rie­chen und zu füh­len war gera­de für mich als zukünf­ti­ger Büro­mensch rich­tig span­nend. In den nächs­ten zwei Jah­ren wer­den wir als Indus­trie­kauf­leu­te vie­le ver­schie­de­ne Abtei­lun­gen ken­nen ler­nen und so vie­le net­te Men­schen und inter­es­san­te Tätig­kei­ten kennenlernen.“ 

 

Das Rese­arch Cen­ter ist ihr Bereich

Lea hat eine Vor­lie­be für Pflan­zen. Sie macht die Aus­bil­dung zur Pflan­zen­tech­no­lo­gin bei Klasmann-Deilmann.

Lea kommt gebür­tig aus Hes­sen und ist für ihre Aus­bil­dung zur Pflan­zen­tech­no­lo­gin in das Ems­land gezo­gen. „Die Aus­bil­dung zur Pflan­zen­tech­no­lo­gin ist sehr spe­zi­ell und Aus­bil­dungs­plät­ze sind deutsch­land­weit nicht so leicht zu fin­den. Sie ver­bin­det aber genau mei­ne Inter­es­sen. Ich ler­ne viel über die Pflan­ze und ihre Kul­ti­vie­rung, wie ein Erwerbs­gärt­ner. Das Beson­de­re bei Klasmann-Deilmann ist, dass wir das Wachs­tum aus wis­sen­schaft­li­cher Sicht betrach­ten und in unse­rem Gewächs­haus, dem Rese­arch Cen­ter, prü­fen, unter wel­chen Ein­flüs­sen sie am bes­ten wächst – natür­lich immer mit einem beson­de­ren Fokus auf das Sub­strat. Klasmann-Deilmann hat mir bei der Suche nach einer Woh­nung im Ems­land Unter­stüt­zung ange­bo­ten, das fand ich sehr zuvorkommend.“

 

Unse­re zukünf­ti­gen IT-Experten

Fabi­an ist fas­zi­niert von Tech­nik. Er hat im August die Aus­bil­dung zum Fach­in­for­ma­ti­ker für Sys­tem­in­te­gra­ti­on angefangen.

Fabi­an und Stef­fen haben ihre Aus­bil­dung zum Fach­in­for­ma­ti­ker für Sys­tem­in­te­gra­ti­on bei Klasmann-Deilmann begon­nen. „In der IT agie­ren wir täg­lich als Pro­blem­lö­ser. Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen aus der gesam­ten Grup­pe kom­men mit klei­nen und gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen auf uns zu“, so Stef­fen. „Unse­re Auf­ga­be ist es, so schnell wie mög­lich eine Lösung her­bei­zu­füh­ren“, erklärt Fabi­an. „So kom­men wir mit den ver­schie­dens­ten Per­so­nen im Unter­neh­men in Kon­takt – selbst bei der Geschäfts­füh­rung waren wir schon und haben gehol­fen. Da war ich schon ein biss­chen aufgeregt …“

Stef­fen hat sich an die Arbeit mit zahl­rei­chen Bild­schir­men inzwi­schen gewöhnt. Er macht die Aus­bil­dung zum Fach­in­for­ma­ti­ker für Systemintegration.

Das bemer­kens­wer­te an der IT-Abtei­lung ist, dass das gan­ze Team echt jung ist. Alle Kol­le­gen haben ihre Aus­bil­dung bei Klasmann-Deilmann gemacht oder waren wäh­rend ihres Stu­di­ums bei Klasmann-Deilmann tätig. Sie kön­nen uns für die­se Zeit hilf­rei­che Tipps und Tricks geben. Auch mit den ande­ren Aus­zu­bil­den­den im zwei­ten und drit­ten Lehr­jahr haben wir sehr viel Kon­takt. Sie haben nicht nur die Ein­füh­rungs­ta­ge für uns gestal­tet, wir sehen uns auch regel­mä­ßig beim gemein­sa­men Mit­tag­essen im Betriebs­re­stau­rant ‚Can­ti­na‘“, führt Stef­fen bei unse­rem Tref­fen an.