Kompetenzen

27.10.2020

Hoher Anteil alternativer Ausgangsstoffe

GreenFibre und Containermulch sehr gut kombinierbar

Die Baumschule Ehlers aus Westerstede in Deutschland zählt zu den Kunden von Klasmann-Deilmann. Der Betrieb kombiniert ein Containersubstrat mit 25 % GreenFibre-Anteil und Containermulch. Damit gelingt nicht nur ein sehr gutes Wachstum der Pflanzen. Der hohe Anteil alternativer Ausgangsstoffe trägt auch zu einer nachhaltigen Produktionsweise bei.

In unserem Substrat finden die Wurzeln perfekten Halt. Der Wurzelballen und die oberste Schicht Containermulch bleiben auch ohne Topf stabil

Seit 2016 ist die Baumschule Ehlers Kunde von Klasmann-Deilmann. Betreut wird sie durch unseren deutschen Außendienstmitarbeiter Holger Buderich: „Wir liefern Containersubstrat mit Netzmittel in zwei Varianten. Ein Substrat mit pH-Wert 4,5 für Moorbeetpflanzen und Gräser sowie ein Substrat mit pH-Wert 5,2 für Laubgehölze und Koniferen. Zusätzlich nutzen sie unseren Containermulch.“ In dieser Kombination macht sich der hohe Anteil nachwachsender Rohstoffe bemerkbar. „Das Containersubstrat enthält 25 % GreenFibre und mit der Abdeckung durch das Containermulch kommen wir pro Topf auf einen Anteil von ca. 40 % alternativen Ausgangsstoffen“, berichtet Holger Buderich begeistert.

 

Mehr Zeitersparnis und Qualität durch Holzfasern von Klasmann-Deilmann

Seniorchef Jürgen Ehlers

Die Baumschule Ehlers ist mit den Produkten von Klasmann-Deilmann sehr zufrieden. „Vor allem durch den Einsatz von Containermulch entfällt der Einsatz von Herbiziden fast komplett. Auch haben unsere Beschäftigten nur noch sehr wenig Aufwand mit dem Jäten von Unkraut“, erzählt der Seniorchef Jürgen Ehlers. „Insbesondere im Sommer spüren wir einen weiteren Effekt. Durch die Mulchabdeckung wird die Verdunstung von Wasser reduziert und wir müssen nicht so oft bewässern. Mit dem Einsatz von Holzrohstoffen im und auf dem Substrat sparen wir also nicht nur Torf, sondern auch Wasser.“

 

Als Zulieferer für Gartencenter profitiert die Baumschule Ehlers zusätzlich bei der Aufbereitung der Töpfe für den Versand. Durch das Abmulchen mit Containermulch ergibt sich eine Zeitersparnis von 20 %, da kein Unkraut und Lebermoos mehr entfernt werden müssen.

Mehr alternative Ausgangsstoffe, weniger Wasser, weniger Herbizide, weniger Handarbeit. „So erreichen wir mit den Produkten von Klasmann-Deilmann eine sehr nachhaltige Produktionsweise“, schließt Jürgen Ehlers.

Produziert wird ein breites Sortiment, mit dem Gartencenter beliefert werden. Vom Zulieferbetrieb für andere Baumschulen hat sich Jürgen Ehlers zum eigenen Vertrieb an inhabergeführte Gartencenter und Großhändler weiterentwickelt.

blank

Seit 2019 arbeitet die Baumschule Ehlers in der neuen Topfhalle. Sie beinhaltet ein Substratlager und eine neue Topfmaschine mit Mulchgerät. Dazu gehören auch ein Pufferband und ein Stapler mit Topfgabeln zum Aufstellen auf den Stellflächen.