Nachhaltigkeit | Karriere

11.02.2020
Nadine John
0 Kommentare

Cam­pus Con­ven­ti­on in Lin­gen

Die Cam­pus Con­ven­ti­on bringt Wis­sen­schaft und Wirt­schaft zusam­men. Mit Hil­fe von Pos­tern und Kurz­vor­trä­gen infor­mie­ren sich Hoch­schul­an­ge­hö­ri­ge, Vertreter/innen der Wirt­schaft und die inter­es­sier­te Öffent­lich­keit über inno­va­ti­ve Pra­xis­pro­jek­te und For­schungs­er­geb­nis­se.

Auch Klasmann-Deilmann nutz­te die Chan­ce, als Unter­neh­men ein Pro­jekt mit einem Pos­ter zu prä­sen­tie­ren und mit den Stu­die­ren­den, Hoch­schul­an­ge­hö­ri­gen, Unter­neh­mens­ver­tre­tern und Ver­tre­tern der Wirt­schafts­ver­bän­de sowie der Stadt Lin­gen ins Gespräch zu kom­men. Doro­thea Ram­mes (Pro­duc­tion & Sustai­na­bi­li­ty) und Ilka Kra­ne (HR) tra­ten für Klasmann-Deilmann an und stell­ten ein Pro­jekt vor mit dem Titel: „Torf­moo­se als Tor­fer­satz und zur Rena­tu­rie­rung von degra­dier­ten Hoch­moor­flä­chen“.

Doro­thea Ram­mes, Pro­duc­tion & Sustai­na­bi­li­ty (links) und Ilka Kra­ne, HR (rechts) stell­ten Klasmann-Deilmann und das Torf­moos­pro­jekt der Öffent­lich­keit vor.

 „Die The­ma­tik unse­res Pro­jek­tes hob sich deut­lich von den ande­ren aus­ge­stell­ten Pos­tern ab“, so Doro­thea Ram­mes. „Wir konn­ten den Inter­es­sier­ten die viel­sei­ti­gen Ein­satz­mög­lich­kei­ten von Torf­moo­sen erläu­tern. U.a. konn­ten wir ver­an­schau­li­chen, dass wir durch das Pflan­zen der Torf­moo­se Koh­len­stoff spei­chern und so einen wich­ti­gen Bei­trag zum Kli­ma­schutz leis­ten kön­nen.“

Die Ver­an­stal­tung war für die Stu­die­ren­den eine sehr gute Mög­lich­keit, sich und ihre Pro­jek­te den Ver­tre­tern der Wirt­schaft vor­zu­stel­len. So prä­sen­tier­ten sie Ide­en aus den Berei­chen Betriebs­wirt­schaft, Maschi­nen­bau, Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen (ins­be­son­de­re Ener­gie­ma­nage­ment) und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaf­ten. Ihre Arbei­ten behan­del­ten The­men wie die „Ener­ge­ti­sche Bewer­tung einer ther­mi­schen Anla­ge in einer Süß­wa­ren­fa­brik“ oder „Ver­bes­se­rung der Custo­mer Expe­ri­ence in der Ems­landAre­na bei Ver­an­stal­tun­gen“. Die bes­ten stu­den­ti­schen Pro­jek­te wur­den von der Jury und dem Publi­kum aus­ge­wählt und wur­den prä­miert. Zum ers­ten Mal ver­lieh die Stadt Lin­gen einen Inno­va­ti­ons­preis für das bes­te Pra­xis­pro­jekt der Stu­die­ren­den.

Auch zwei bei Klasmann-Deilmann bekann­te Gesich­ter stell­ten sich an die­sem Tag der Jury: Tan­ja Gnis­zwe­ski, unse­re Ems­land­sti­pen­dia­tin, und Tobi­as Ret­tig, der­zeit Werk­stu­dent. „Das ist ein gelun­ge­nes Bei­spiel für die gute Koope­ra­ti­on zwi­schen Klasmann-Deilmann und der Hoch­schu­le Osna­brück“, so Ilka Kra­ne.