Unternehmen

20.05.2020
Dirk Röse
0 Kommentare

Ana­lo­ges Sub­strat im digi­ta­len Ver­trieb

Trends und Chan­cen in der Kri­se

Wir gehö­ren nicht ins Home-Office“, meint Lin­da Rakers. Sie ist tech­ni­sche Bera­te­rin bei Klasmann-Deilmann und arbei­tet wegen der Coro­na-Pan­de­mie von zu Hau­se aus. „Wir gehö­ren zu unse­ren Kun­den in den Betrieb.“ Die Unge­duld der Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter in Ver­trieb und Bera­tung ist spür­bar.

Die Erkennt­nis ist neu, dass auch Bera­tungs­ge­sprä­che am Tele­fon zum Ziel füh­ren. „Es fällt mir leich­ter, wenn ein Bild ins Spiel kommt“, berich­tet Lin­da Rakers. Für Video-Kon­fe­ren­zen gibt es inzwi­schen eine Viel­zahl an Mög­lich­kei­ten. „Der Vor­teil besteht in der grö­ße­ren Nähe zum Gegen­über“, so Lin­da Rakers. „Man kann sich in die Augen sehen. Man kann die Kame­ra des Smart­pho­nes auf die Kul­tur oder in das Gewächs­haus hal­ten.“

Lin­da Rakers, tech­ni­sche Bera­te­rin bei Klasmann-Deilmann

Außen­dienst und tech­ni­sche Bera­ter machen der­zeit die­sel­be Erfah­rung wie ein Groß­teil der Welt: Moder­ne IT-Tech­no­lo­gie hilft dabei, aus der Distanz eng zusam­men­zu­ar­bei­ten. „Es ist noch unge­wohnt, ein ana­lo­ges Sub­strat digi­tal zu ver­trei­ben“, räumt Lin­da Rakers ein. „Auch für vie­le Erwerbs­gärt­ner ist es fremd, aber die Akzep­tanz steigt gera­de spür­bar an.“

Des­halb hat Klasmann-Deilmann einen Web­shop ein­ge­führt, in dem jeder Kun­de ein eige­nes Kon­to füh­ren kann. Mit nur weni­gen Klicks wird das gewünsch­te Sub­strat bestellt. Die per­sön­li­che Bestell-His­to­rie erleich­tert den Vor­gang. „Lösun­gen wie der Web­shop hät­ten sich frü­her oder spä­ter durch­ge­setzt“, davon ist Lin­da Rakers über­zeugt, „doch jetzt kön­nen wir sie noch schnel­ler eta­blie­ren.“

 

Einen Zugang zu unse­rem Web­shop erhal­ten Sie über Ihren Bera­ter bei Klasmann-Deilmann.