Unternehmen

04.06.2019
Dirk Röse
0 Kommentare

Ampri­on und Klasmann-Deilmann koope­rie­ren beim Netz­aus­bau

Der Aus­bau des deut­schen Strom­net­zes kommt vor­an. Mehr und mehr Wind­strom soll vom Nor­den in den Süden Deutsch­lands trans­por­tiert wer­den. Auch im Ems­land wer­den der­zeit meh­re­re Netz­aus­bau­pro­jek­te gleich­zei­tig rea­li­siert. Eines davon ist die Gleich­strom­ver­bin­dung A‑Nord. Um den Netz­aus­bau zu beschleu­ni­gen und dabei die Aus­wir­kun­gen auf Natur und Land­schaft so gering wie mög­lich zu hal­ten, haben die Klasmann-Deilmann-Grup­pe und der Über­tra­gungs­netz­be­trei­ber Ampri­on eine punk­tu­el­le Zusam­men­ar­beit beschlos­sen.

Durch den Aus- und Umbau der Strom­net­ze ergibt sich ein neu­es Bild in der Ener­gie­in­fra­struk­tur. Alte Lei­tun­gen wer­den durch neue, leis­tungs­stär­ke­re ersetzt, oder es ent­ste­hen völ­lig neue Lei­tun­gen, um immer mehr Wind­strom in den Süden von Deutsch­land zu trans­por­tie­ren. Eine die­ser neu­en Lei­tun­gen ist die Gleich­strom­ver­bin­dung A‑Nord, die zwi­schen Emden und dem Rhein­land ent­ste­hen wird.

Der Bau der Erd­ka­bel­tras­se wird durch Kom­pen­sa­ti­ons­maß­nah­men beglei­tet. Soll­te A‑Nord bei­spiels­wei­se einen Wald que­ren, wird die­ser an ande­rer Stel­le neu auf­ge­fors­tet. Die gesetz­lich vor­ge­ge­be­nen Kom­pen­sa­ti­ons­vor­ga­ben betref­fen ins­be­son­de­re Land­wir­te, die womög­lich wert­vol­le Flä­chen ver­lie­ren.

Um dem ent­ge­gen zu steu­ern und Ver­zö­ge­run­gen beim Netz­aus­bau zu ver­mei­den, erwirbt der Dort­mun­der Über­tra­gungs­netz­be­trei­ber Ampri­on Öko­punk­te von dem ems­län­di­schen Sub­strat­pro­du­zen­ten Klasmann-Deilmann. Die­se kann Ampri­on als Kom­pen­sa­ti­on für die lau­fen­den Netz­aus­bau­pro­jek­te gel­tend machen. „Wir lösen damit unser Ver­spre­chen ein, der akti­ven Land­wirt­schaft mög­lichst wenig Flä­chen zu ent­zie­hen“, erklärt Klaus Wewe­ring, Pro­jekt­lei­ter der Gleich­strom­ver­bin­dung A‑Nord. Auch für die eige­nen Pro­jekt­zie­le sieht er einen gro­ßen Gewinn: „Wir kön­nen die wich­ti­gen Kom­pen­sa­ti­ons­maß­nah­men nun gezielt ange­hen und unser Pro­jekt A‑Nord hof­fent­lich schnel­ler umset­zen.“

Aus Sicht von Klasmann-Deilmann unter­stützt die­se Ver­ein­ba­rung das Ziel einer umwelt­ver­träg­li­chen Ener­gie­wen­de. „Unse­re Öko­punk­te resul­tie­ren aus regio­na­len Rena­tu­rie­rungs­maß­nah­men“, erläu­tert Moritz Böcking, Geschäfts­füh­rer der Klasmann-Deilmann-Grup­pe. „Nun brin­gen sie die ver­stärk­te Nut­zung von Öko­strom vor­an und ver­hin­dern zugleich Flä­chen­ver­lus­te im Ems­land. Klasmann-Deilmann trägt auf die­se Wei­se dazu bei, dass sich der Netz­aus­bau im Ems­land zu einer Win-Win-Situa­ti­on auf allen Ebe­nen ent­wi­ckelt.“

 

Zusam­men­ar­beit beim Boden­schutz

Dar­über hin­aus wol­len Klasmann-Deilmann und Ampri­on auch beim Boden­schutz im Gespräch blei­ben. „Unse­re Erfah­rung mit den durch Moor und Torf gepräg­ten Böden im Ems­land ist für die Pla­nung der Erd­ka­bel­tras­se hilf­reich“, so Moritz Böcking. „Wir ken­nen den Wert der hie­si­gen Flä­chen, wir sind mit den spe­zi­el­len Gege­ben­hei­ten der Böden ver­traut und wir möch­ten einen akti­ven Part zu die­sem wich­ti­gen Pro­jekt bei­tra­gen.“ Klaus Wewe­ring ergänzt: „Damit kön­nen wir auf wert­vol­les Know-how aus der Regi­on zugrei­fen, sobald es um die Böden hier im Ems­land geht.“

Die Gleich­strom­ver­bin­dung A‑Nord soll künf­tig die größ­ten­teils auf See erzeug­te Wind­ener­gie in den Wes­ten und Süden Deutsch­lands trans­por­tie­ren. Über die Erd­ka­bel­tras­se kön­nen zwei Giga­watt Leis­tung über­tra­gen wer­den – das ent­spricht dem dop­pel­ten Bedarf einer Groß­stadt wie Köln.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt und die Kar­ten zu den Tras­sen­kor­ri­do­ren fin­den Sie unter www.a‑nord.net.

Bei Fra­gen wen­den Sie sich bit­te an:

 

Ampri­on GmbH

Jonas Knoop

Pro­jekt­spre­cher A‑Nord

Rhein­land­damm 24

44139 Dort­mund

T 0231 5849–12927

M 0152 54 54 09 68

E‑Mail: jonas.​[email protected]​amprion.​net

www​.ampri​on​.net

 

Klasmann-Deilmann GmbH

Dirk Röse

Head of Cor­po­ra­te Com­mu­ni­ca­ti­ons

Georg-Klasmann-Stra­ße 2–10

49744 Gees­te

T 05937 31 162

E‑Mail: dirk.​[email protected]​klasmann-​deilmann.​com

www​.klasmann​-deilmann​.com