Karriere

07.11.2016
Kim Karotki

Akti­ves Gesund­heits­ma­nage­ment für fit­te und moti­vier­te Mit­ar­bei­ter

Inter­nes Employ­er Bran­ding

gesundheitsmanagement_1Gesun­de und leis­tungs­fä­hi­ge Beschäf­tig­te sind ein Schlüs­sel­fak­tor für ein erfolg­rei­ches Unter­neh­men. Mit einem akti­ven Gesund­heits­ma­nage­ment för­dert Klasmann-Deilmann das Wohl­erge­hen sei­ner Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter.

Regel­mä­ßi­ge Vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen, kos­ten­freie Grip­pe­schutz­imp­fun­gen oder eine antei­li­ge Kos­ten­über­nah­me beim Sport in Fit­ness­stu­di­os: Wir tun eine Men­ge für die eige­ne Beleg­schaft. „Mit unse­rem Gesund­heits­ma­nage­ment möch­ten wir die Gesund­heit und das Wohl­be­fin­den unse­rer Beschäf­tig­ten erhal­ten, ver­bes­sern oder wie­der­her­stel­len“, sagt Bene­dikt Kossen (Human Resour­ces). Dazu wird das Gesund­heits­ma­nage­ment in all unse­re betrieb­li­chen Pro­zes­se inte­griert. Ein Gre­mi­um aus unse­ren Füh­rungs­kräf­ten, Betriebs­rä­ten und dem Betriebs­arzt tauscht sich regel­mä­ßig über lau­fen­de und zukünf­ti­ge Maß­nah­men zur Gesund­heits­för­de­rung aus.

Gera­de in Zei­ten des demo­gra­fi­schen Wan­dels wird ein akti­ves Gesund­heits­ma­nage­ment immer wich­ti­ger. Die Lebens­ar­beits­zeit der Beschäf­tig­ten ver­län­gert sich, das Durch­schnitts­al­ter der Beleg­schaft steigt – und mit ihm die Bedeu­tung der Gesund­heit. „Die­sen Pro­zess möch­ten wir soweit wie mög­lich durch die Schaf­fung attrak­ti­ver Rah­men­be­din­gun­gen in punc­to Arbeits­zeit, der Bereit­stel­lung rich­ti­ger Arbeits­mit­tel und ins­be­son­de­re der Gesund­heits­för­de­rung unter­stüt­zen“, erklärt Bene­dikt Kossen.

gesundheitsmanagement_2Schwe­re kör­per­li­che Arbeit gibt es bei uns schon jetzt nur noch in Aus­nah­me­fäl­len. Die Mecha­ni­sie­rung der Arbeits­pro­zes­se im gewerb­li­chen Bereich sowie die Aus­stat­tung der Büro­ar­beits­plät­ze hat an all unse­ren Stand­or­ten ein hohes Niveau erreicht, Ergo­no­mie lau­tet hier das Stich­wort. Wäh­rend die kör­per­li­chen Stra­pa­zen also immer wei­ter zurück­ge­hen, neh­men die psy­cho­so­zia­len Belas­tun­gen wie über­all in der Gesell­schaft zu. „Das ist ein sehr wich­ti­ges The­ma, das bei uns weit oben auf der Agen­da unse­rer Prä­ven­ti­ons­leis­tun­gen steht“, berich­tet Bene­dikt Kossen.

Das akti­ve Gesund­heits­ma­nage­ment ist eine von vie­len Maß­nah­men, mit denen wir das inter­ne Employ­er Bran­ding vor­an­brin­gen.