"Wir suchen den Dialog mit Ihnen."

„Unser Unternehmen ist immer in Bewegung.“

Zu den kürzesten Wegen in der Kommunikation zählt der Blog. Unsere Partner und Freunde, Kunden und Lieferanten, unsere aktiven, ehemaligen und zukünftigen Mitarbeiter sowie Stakeholder im weitesten Sinne erreichen wir auf diesem Wege zeitnah und im angemessenen Umfang. Wir haben viel zu erzählen. Unser Unternehmen ist immer in Bewegung und daran wollen wir Sie teilhaben lassen.

Wir freuen uns über Ihr Feedback über die Kommentarfunktion oder per E-Mail. Dankbar sind wir auch für Anregungen zu Themen, über die Sie hier gerne etwas lesen möchten.

Nachhaltigkeit

Jugend forscht in Geeste

07.12.2016 | Autor: Kim Karotki | 0 Kommentare
Um sich auf den Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ im Februar in Lingen vorzubereiten, experimentieren vier Schüler vom Gymnasium Marianum im Labor und Gewächshaus von Klasmann-Deilmann in Geeste. Sie möchten wissen: Was hat es eigentlich mit dem Hype um effektive Mikroorganismen auf sich? Und welchen Einfluss haben Schadstoffe in der Luft auf Pflanzen?

Mit einem Holzlineal ausgestattet beugt sich Alexander Basenius über seine Basilikum-Testpflanzen im Klasmann-Deilmann-Gewächshaus in Geeste. Ein prüfender Blick auf das Lineal, dann zückt er den Bleistift und trägt den Wert in seine Tabelle ein. Gemeinsam mit seinem Schulkameraden Timo Vähning möchte der Achtklässler untersuchen, was eigentlich hinter dem „Wundermittel“ EM (effektive Mikroorganismen) steckt. „Ich habe im Internet viel darüber gelesen und dachte mir: ‚So toll kann’s doch gar nicht sein‘“, erzählt der Schüler, der in seiner Freizeit gerne gärtnert.

Versuchsreihe mit EM im Substrat


Also haben die beiden bei Klasmann-Deilmann eine Versuchsreihe gestartet: Im Vergleich hat er bei Basilikum- und Paprikapflanzen jeweils die vom Hersteller empfohlene Dosis EM sowie die doppelte Dosis in das Substrat gegeben. Zur Überprüfung beobachten sie außerdem das Wachstum bei Pflanzen ohne die Zugabe von EM. Tatsächlich zeigt sich bisher ein stärkeres Wachstum bei den Jungpflanzen mit EM. Was dahinter steckt möchten die Schüler vom Gymnasium Marianum in Meppen, Alexander und Timo, nun untersuchen, um für den Wettbewerb im Februar eine gute Antwort parat zu haben.

2016-12-07-bb-jugend-forscht-mikroorganismen-4Sebastian Berentzen und Christoph Thale befassen sich mit sogenannten „Aerosolen“. Ein Aerosol ist ein Gemisch aus kleinsten Teilchen in der Erdatmosphäre. Das können Pollen oder Sporen sein, Wüstenstaub oder Meersalz, aber auch vom Menschen erzeugte Partikel aus Verbrennungsprodukten oder anderen industriellen Prozessen. Ihren Fokus haben die beiden Schüler des Marianums auf die Schadstoffe in der Luft gelegt. Sie untersuchen den Einfluss dieser Umweltverschmutzungen auf das Wachstum von Pflanzen.

Für ihre Versuchsreihe bringen sie auf die Samen sowie die späteren Salat- und Kohlpflanzen ein flüssiges Gemisch auf. Es besteht unter anderem aus Butandiol (wird als Lösungsmittel sowie zur Herstellung von Kunststoffen verwendet) und Propylenglykol (Trägerstoff für Farbstoffe und Emulgatoren, auch im Rauch von E-Zigaretten enthalten). „Damit möchten wir die Situation in der Umwelt realitätsnah simulieren“, sagt Christoph. Denn Aerosole sind an der Wolkenbildung beteiligt. Einen Teil der Schadstoffe nehmen Pflanzen deshalb über den Regen auf.

Pflanze widerstandsfähiger machen


In unterschiedlichen Konzentrationen und zeitlichen Abständen werden die Pflanzen mit der Flüssigkeit besprüht, um die Folgen bei ständigem Kontakt mit den Umweltverschmutzungen zu untersuchen. Schon jetzt ist den beiden klar: „Die Pflanzen nehmen nicht nur Schaden durch den direkten Kontakt. Bei den Pflanzen, die wir als Sämlinge besprüht haben, sehen die Blätter auch nicht gut aus. Das deutet darauf hin, dass die Pflanzen die Stoffe auch über die Wurzeln aufnehmen.“ Nun gilt es herauszufinden, wie sich der schädliche Einfluss vermeiden lässt oder welche Möglichkeiten es gibt, die Pflanze widerstandsfähiger zu machen.

2016-12-07-bb-jugend-forscht-aerosole-5Regina Wilkens, Biologie- und Chemie-Lehrerin am Gymnasium Marianum und als MINT-Koordinatorin zuständig für die Vernetzung der Naturwissenschaften an der Schule hatte sich aus gutem Grund mit der Jugend-forscht-AG an Klasmann-Deilmann gewandt: „Vor mehreren Jahren hat schon einmal eine Gruppe hier in Geeste bei Klasmann-Deilmann geforscht. Damals ging es um Terra preta, die Indianer-Schwarzerde. Mit dem Projekt haben die Schüler viele Preise gewonnen.“ An den Erfolg möchte die Lehrerin nun anknüpfen und hofft auf ähnlich gute Ergebnisse beim nächsten Wettbewerb „Jugend forscht“.

Bernd Nordzieke (Research & Development) selbst einst Schüler an dem Meppener Gymnasium nimmt sich gerne Zeit, um den Jugendlichen bei ihrem Vorhaben mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. „So ein Projekt ist eine gute Möglichkeit, junge Menschen für die wissenschaftlichen Aspekte des Gartenbaus zu begeistern.“ Besonders dann, wenn die Zahl der Studienanfänger im Bereich Gartenbau rückläufig ist, liege die Verantwortung auch bei der Branche, das Interesse zu wecken, findet der studierte Agrarbiologe. „Und wenn eine Schule auf uns zukommt, ist es natürlich eine Selbstverständlichkeit, dass wir so ein Vorhaben unterstützen.“

„Jugend forscht“ ist der größte europäische Jugendwettbewerb für Naturwissenschaften und Technik. 1965 wurde er vom damaligen Stern-Chefredakteur Henri Nannen ins Leben gerufen.

 
Zurück

Wir schreiben für Sie

Das Redaktionsteam unseres Blogs bereitet Nachrichten und Themen aus den verschiedenen Bereichen unseres Unternehmens auf. Die Mitglieder der Redaktion stellen wir hier kurz vor. Gerne können Sie die angegebenen E-Mail-Adressen für ein Feedback, weitergehende Informationen und Fragen sowie für Themenvorschläge nutzen.

dirk_roese_chefredakteur_klasmann-deilmann

Redaktion Unternehmen

Dirk Röse | Head of Corporate Communications
moc.n1500735303namli1500735303ed-nn1500735303amsal1500735303k@ese1500735303or.kr1500735303id1500735303

Dirk Röse ist seit 2004 bei Klasmann-Deilmann und leitet die Unternehmenskommunikation. In unserem Blog schreibt er hauptsächlich Beiträge, die das Geschehen im Unternehmen betreffen.

Redaktion Kompetenzen

Hermann Limbers | Head of Advisory Service & Quality Management
moc.n1500735303namli1500735303ed-nn1500735303amsal1500735303k@sre1500735303bmil.1500735303nnamr1500735303eh1500735303

Hermann Limbers gehört seit 1983 zu Klasmann-Deilmann. Im Rahmen der Produktentwicklung hat er u. a. maßgeblich die Sortimente an litauischen Substraten und unserer Bio-Substrate aufgebaut. Heute setzt er Schwerpunkte in der internationalen Kundenberatung und im Qualitätsmanagement. Unser Blog profitiert immer wieder von seinem einzigartigen Know-how bei rohstoff- und produktbezogenen Themen.

Redaktion Karriere

Kim Karotki | Corporate Communications
moc.n1500735303namli1500735303ed-nn1500735303amsal1500735303k@ikt1500735303orak.1500735303mik1500735303

Seit 2015 verantwortet Kim Karotki vielfältige Aufgaben in der internen Kommunikation von Klasmann-Deilmann. Der journalistische Background kommt ihr immer wieder zugute, z. B. wenn es um die Recherche und Aufbereitung komplexer Themen geht. Für unseren Blog entwickelt sie vor allem Beiträge aus der internen Kommunikation weiter und setzt außerdem einen Schwerpunkt im Bereich Personalentwicklung und Karriere.

Redaktion Nachhaltigkeit

Jan Köbbing  | Sustainability Management
moc.n1500735303namli1500735303ed-nn1500735303amsal1500735303k@gni1500735303bbeok1500735303.naj1500735303

Dr. Jan Köbbing verfolgt bei Klasmann-Deilmann seit 2015 verschiedene Forschungsprojekte z. B. zur Kultivierung von Torfmoosen und zur Renaturierung ehemaliger Gewinnungsflächen. Als Nachhaltigkeitsmanager koordiniert er darüber hinaus unsere Maßnahmen zur Minderung von Emissionen und die Erstellung unserer Klimabilanzen. In unserem Blog schreibt er vor allem Beiträge mit Bezug zur Corporate Social Responsibility.