"Wir suchen den Dialog mit Ihnen."

„Unser Unternehmen ist immer in Bewegung.“

Zu den kürzesten Wegen in der Kommunikation zählt der Blog. Unsere Partner und Freunde, Kunden und Lieferanten, unsere aktiven, ehemaligen und zukünftigen Mitarbeiter sowie Stakeholder im weitesten Sinne erreichen wir auf diesem Wege zeitnah und im angemessenen Umfang. Wir haben viel zu erzählen. Unser Unternehmen ist immer in Bewegung und daran wollen wir Sie teilhaben lassen.

Wir freuen uns über Ihr Feedback über die Kommentarfunktion oder per E-Mail. Dankbar sind wir auch für Anregungen zu Themen, über die Sie hier gerne etwas lesen möchten.

Unternehmen

Inno­va­ti­on und Nach­hal­tig­keit schaf­fen Zukunft

23.01.2017 | Autor: Dirk Röse | 0 Kommentare
Das Anzuchtsystem Growcoon |  Neue Generation Presstopfsubstrate  |  Substrate für Hydroponic-Systeme  |  Substratkonzept gegen Trauer­mückenbefall  |  Containermulch für kleine Töpfe  |  TerrAktiv in Containersubstraten

„Der internationale Produktionsgartenbau vollzieht derzeit einen vielschichtigen Wandel und stellt sich für die Zukunft neu auf“, sagt Norbert Siebels, Geschäftsführer der Klasmann-Deilmann-Gruppe. „Unternehmen, die diese Entwicklung verantwortungsvoll vorantreiben wollen, müssen unterschiedliche Perspektiven zusammenführen. Wirtschaftlichkeit, Ressourcen und Nachhaltigkeit zählen dabei zu den zentralen Kriterien. Deshalb entwickeln wir unsere Produkte kontinuierlich weiter – wir wollen das Machbare immer wieder neu definieren und mit dem gartenbaulich Zweckmäßigen abgleichen. Außerdem setzt Klasmann-Deilmann auf frische Ideen – Innovation und Nachhaltigkeit schaffen Zukunft. Darüber wollen wir auf der Internationalen Pflanzenmesse (IPM) 2017 mit unseren Kunden, Geschäftspartnern und Anspruchsgruppen ins Gespräch kommen.“

Klasmann-Deilmann vertreibt Growcoon


Klasmann-Deilmann vermarktet ab sofort das innovative Anzuchtsystem „Growcoon“. Einen entsprechenden Vertrag unterzeichneten das Unternehmen und der niederländische Hersteller Maan Biobased Products im November 2016. Durch Klasmann-Deilmann erhält Maan einen direkten Zugang zu den europäischen und internationalen Märkten. Mit dem Growcoon vertreibt Klasmann-Deilmann ein Anzuchtsystem, dessen Vorteile unmittelbar mit dem Einsatz von Kultursubstraten in den Gartenbaubetrieben verknüpft sind.

Der Growcoon ist ein zu 100 % biologisch abbaubares Gewebe mit einer elastischen und offenen Struktur. Beim Einsatz in Vermehrungssystemen hält das Gewebe das Anzuchtsubstrat zusammen und bildet in dieser Kombination einen stabilen Wurzelballen. Auf diese Weise senkt der Growcoon den Substratbedarf pro Pflanze um bis zu 50 % im Vergleich zu anderen Systemen, da das Substrat nicht gepresst oder verdichtet wird. Damit bleibt die lockere, luftige Substratstruktur erhalten, die für eine gesunde Wurzelentwicklung wichtig ist. Das Ergebnis sind kürzere Vermehrungszeiten und höhere Pflanzleistungen der Jungpflanzen bei gleichzeitig geringerem Energie- und Flächenbedarf.

Eingesetzt werden kann der Growcoon in allen gängigen Vermehrungssystemen, die Größe der Netze wird exakt an unterschiedliche Traygrößen angepasst. Die Platzierung der Growcoons in die Trays erfolgt manuell oder automatisch mit sog. Dispensern, die den gängigen Trayfüllmaschinen vorgeschaltet werden.

„Der Growcoon ist eine interessante Innovation in der Jungpflanzenanzucht “, so Norbert Siebels. „Mit Blick auf die Effizienz der Produktionsprozesse in den Gartenbaubetrieben bringt der Growcoon der Jungpflanzen­produktion und auch der Weiterkultur klare Vorteile. Zugleich werden durch die biologische Abbaubarkeit des Produkts wichtige Kriterien der Nachhaltigkeit erfüllt. Wir sind stolz darauf, Kooperationspartner von Maan Biobased Products zu sein. Klasmann-Deilmann wird wesentlich dazu beitragen, dass Growcoon den Erfolg hat, den er verdient.“

Substrate für die Ernährungswirtschaft


„Die Weltbevölkerung wächst, doch die notwendige Zunahme an Nutzflächen für die Ernährungswirtschaft bleibt hinter dieser Entwicklung zurück. Die Substratindustrie steht mit der Landwirtschaft und der ganzen Nahrungsmittelbranche immer wieder vor der Herausforderung, verfügbare Ressourcen nachhaltig zu nutzen und einen möglichst effektiven Beitrag zur Versorgungssicherheit zu leisten“, erläutert Norbert Siebels. 42 % der Gesamtproduktion lieferte Klasmann-Deilmann im Jahr 2016 an die Ernährungswirtschaft. Insbesondere Vermehrungs-, Anzucht- und Biosubstrate sind in der Branche fest etabliert. „Durch unser Engagement im internationalen Obst- und Gemüsebau leisten wir gemeinsam mit unseren Kunden einen Beitrag zur sicheren Ernährung in der Welt“, so Norbert Siebels.

Die neue Generation Presstopfsubstrate


Mit der erfolgreichen Kombination aus durchfrorenem Schwarztorf und der Holzfaser GreenFibre ist die Grundlage zu einer neuen Generation von Presstopfsubstraten entstanden. Galten bislang allein schwarztorfbasierte Rezepturen als sichere Voraussetzung für stabile Presstöpfe, so können nun sogar zusätzliche Vorteile durch die Zumischung alternativer Ausgangsstoffe erzielt werden. Die Zumischung von bis zu zwanzig Prozent GreenFibre führt zu einer noch höheren Stabilität der Presstöpfe und reduziert zugleich das Substratgewicht.

Zu den Klassikern im Sortiment von Klasmann-Deilmann zählt seit den 1970er Jahren die Substratfamilie „Potgrond H“. Das neu entwickelte „Potgrond H 50 mit GreenFibre“ verfügt neben einem hohen Anteil an Holzfasern auch über einen speziell aufbereiteten „Blocking“-Weißtorf, der sich im Presstopf mit den Holzfasern vernetzt und auf diese Weise für eine optimale Stabilität beim automatischen Auspflanzen sorgt. Die gleichzeitig erhöhte Luftkapazität sorgt für eine verbesserte Wurzelentwicklung. Neu im Sortiment ist auch „Potgrond H 85 mit GreenFibre“, mit dem das Anforderungsprofil einer Mischung ohne Weißtorf erfüllt wird.

Beide Presstopfsubstrate sind in der Produktlinie „Select“ verfügbar. Kunden von Klasmann-Deilmann steht darüber hinaus in der Reihe „GreenNotes“ eine Dokumentation zu den technischen Aspekten der neuen Generation an Presstopfsubstraten zur Verfügung.

Substrate für Hydroponic-Systeme


In der Jungpflanzenanzucht zur Weiterkultur in Hydroponic-Systemen führen torfbasierte Substrate nach wie vor zu den besten Ergebnissen. Die insbesondere für diese Anwendungen entwickelten Spezialsubstrate von Klasmann-Deilmann sind hervorragend für alle gängigen Anzuchtsysteme wie Presstöpfe, Traypflanzen und Gittertöpfe geeignet. Substrate, die zusätzlich den Fixierer „Easy Fix“ enthalten, sind vor allem für die besonderen Anforderungen von Plugpflanzen gedacht. Der Zusatz des organisch-mineralischen Binders z. B. im „Traysubstrat Easy Fix“ bewirkt nach dem Befüllen der Trays eine Stabilisierung des Substrates und damit auch des Wurzelballens. Im „Dry-Hydroponic-System“ führt das Spezialsubstrat „TS Blocking“ auf Basis von Schwarztorf plus Ton zu sehr guten Ergebnissen.

Kunden von Klasmann-Deilmann, die sich auf die Anzucht von Jungpflanzen für Hydroponic-Systeme spezialisieren, steht in der Reihe „GreenNotes“ eine entsprechende technische Information zur Verfügung.

Substratkonzept gegen Trauermückenbefall


Im Rahmen eines EU-Forschungsprojektes untersuchten Klasmann-Deilmann und die Universität Osnabrück die Ursachen für den Trauermückenbefall vor allem im Bio-Anbau. Entwickelt wurde ein neues Substrat­konzept, das die Trauermückenentwicklung um bis zu 80 Prozent reduziert.

Vor allem bei der Kultur von Biotopfkräutern stellen Trauermücken ein zentrales Pflanzenschutzproblem dar. Den Gartenbaubetrieben entstehen hohe Kosten für ihre Bekämpfung mit biologischen Maßnahmen. Das Team des EU-Forschungsprojektes fand heraus, dass dies vor allem an der Zusammensetzung der verwen­deten Substrate liegt, die neben Torfrohstoffen auch 20 bis 30 Prozent alternative Ausgangsstoffe wie Kompost, Kokos oder Holzfasern sowie organische Dünger enthalten. Diese Zusammensetzung bietet den Trauermückenlarven eine gute Lebensgrundlage. Insbesondere organische Dünger dienen je nach Zusammen­setzung als Futterquellen für die Trauermückenlarven.

Im Zuge des Forschungsprojektes wurde die Auswahl der Substratausgangsstoffe dahingehend verändert, dass den Larven ihre natürliche Nahrungsgrundlage entzogen wird. Von zentraler Bedeutung ist in diesem Zusam­menhang ein rottestabiler Grünkompost, den Klasmann-Deilmann nach RHP-Richtlinien herstellt. Darüber hinaus wurden eine Applikationsmethode sowie eine neuartige Düngerformulierung entwickelt. Diese bieten Trauermückenlarven keine ideale Lebensgrundlage mehr. Aufgrund der speziell abgestimmten Zusammen­setzung erzielt dieser Dünger außergewöhnlich gute Resultate nicht nur bei der Unterdrückung von Trauer­mücken, sondern auch hinsichtlich des Pflanzenwachstums. Die Dünger sind in Ihrer Nährstoffwirkung hoch effizient und zudem reich an Aminosäuren, die pflanzenstärkend wirken. Vor diesem Hintergrund installierte Klasmann-Deilmann im vergangenen Jahr spezielle Dosiereinheiten, mit denen die neuen Dünger direkt in die Substrate injiziert werden können.

Interessant ist das neue Substratkonzept vor allem für Betriebe, die Bio-Kräutersubstrate mit einer geringen bis mittleren Grunddüngung einsetzen und mit betrieblicher flüssiger Nachdüngung kombinieren. Überdies zeigen sich weitere Einsatzmöglichkeiten in Gemüseanzuchtsubstraten für empfindliche Kulturen wie Feldsalat.

Containermulch für Kulturen in kleinen Töpfen


Nur zwei Jahre nach der Markteinführung ist der „Containermulch“ fest am Markt etabliert. Das innovative Produkt auf Holzbasis dient insbesondere der effektiven Unkrautunterdrückung in Containerkulturen und Pflanzbeeten. Neu ist die Weiterentwicklung zum „Containermulch fein“ speziell für den Einsatz in Kulturen wie Callunen und Stauden.

Auch hier bestätigen Versuchsergebnisse und Praxiserfahrungen die hervorragenden Hafteigenschaften, die zur stabilen Deckelbildung und Vermeidung von Ausschwemmungen durch Wind und Regen beitragen. „Containermulch fein“ lässt sich mit allen Abstreuautomaten maschinell verarbeiten, er ist wasserdurchlässig und für alle Beregnungssysteme einsetzbar, außerdem bildet er stabile Deckel mit einer optisch ansprechenden Färbung auf der Topfoberfläche. Hergestellt wird „Containermulch fein“ aus nachhaltig produziertem Nadelholz mit PEFC-Zertifikat. Verfügbar ist er in 70L-Säcken sowie als lose Ware.

Positive Einflüsse von TerrAktiv in Containersubstraten


Die mikrobielle Belebung eines Substrates durch Beimischung des Grünkomposts TerrAktiv hat einen äußerst positiven Effekt auf die Qualität empfindlicher Containerkulturen. Dies hat die französische Versuchsanstalt ASTREHOR Loire-Bretagne im Rahmen eines Forschungsprojektes bestätigt. Die Versuchsergebnisse aus den Jahren 2013 – 2015 dokumentieren u. a. sehr positive Effekte bei Zugabe von 10 Vol.-% TerrAktiv: Neben einem stärkeren Wurzelwachstum sowie einer besseren Ausfärbung und Robustheit der Pflanzen zeigen die Pflanzen auch insgesamt ein gesünderes Wachstum verglichen zu den mitgetesteten Pflanzen in Substraten mit organischen Düngern. In der Summe erhöhte sich der Anteil von Pflanzen in Qualitätsklasse 1 und 2 deutlich – und dies vor allem in Jahren oder Kultursituationen mit nicht optimalen Bedingungen (z. B. Nährstoffmangel, abiotischer Stress durch Temperatur- und Feuchteschwankungen). Die Ergebnisse der Studie bestätigten die Resultate eigener Untersuchungen. Klasmann-Deilmann wird vor diesem Hintergrund weitere Substratrezepturen für Containerkulturen durch Anteile des Substratkomposts TerrAktiv ergänzen.
Zurück

Wir schreiben für Sie

Das Redaktionsteam unseres Blogs bereitet Nachrichten und Themen aus den verschiedenen Bereichen unseres Unternehmens auf. Die Mitglieder der Redaktion stellen wir hier kurz vor. Gerne können Sie die angegebenen E-Mail-Adressen für ein Feedback, weitergehende Informationen und Fragen sowie für Themenvorschläge nutzen.

dirk_roese_chefredakteur_klasmann-deilmann

Redaktion Unternehmen

Dirk Röse | Head of Corporate Communications
moc.n1501210343namli1501210343ed-nn1501210343amsal1501210343k@ese1501210343or.kr1501210343id1501210343

Dirk Röse ist seit 2004 bei Klasmann-Deilmann und leitet die Unternehmenskommunikation. In unserem Blog schreibt er hauptsächlich Beiträge, die das Geschehen im Unternehmen betreffen.

Redaktion Kompetenzen

Hermann Limbers | Head of Advisory Service & Quality Management
moc.n1501210343namli1501210343ed-nn1501210343amsal1501210343k@sre1501210343bmil.1501210343nnamr1501210343eh1501210343

Hermann Limbers gehört seit 1983 zu Klasmann-Deilmann. Im Rahmen der Produktentwicklung hat er u. a. maßgeblich die Sortimente an litauischen Substraten und unserer Bio-Substrate aufgebaut. Heute setzt er Schwerpunkte in der internationalen Kundenberatung und im Qualitätsmanagement. Unser Blog profitiert immer wieder von seinem einzigartigen Know-how bei rohstoff- und produktbezogenen Themen.

Redaktion Karriere

Kim Karotki | Corporate Communications
moc.n1501210343namli1501210343ed-nn1501210343amsal1501210343k@ikt1501210343orak.1501210343mik1501210343

Seit 2015 verantwortet Kim Karotki vielfältige Aufgaben in der internen Kommunikation von Klasmann-Deilmann. Der journalistische Background kommt ihr immer wieder zugute, z. B. wenn es um die Recherche und Aufbereitung komplexer Themen geht. Für unseren Blog entwickelt sie vor allem Beiträge aus der internen Kommunikation weiter und setzt außerdem einen Schwerpunkt im Bereich Personalentwicklung und Karriere.

Redaktion Nachhaltigkeit

Jan Köbbing  | Sustainability Management
moc.n1501210343namli1501210343ed-nn1501210343amsal1501210343k@gni1501210343bbeok1501210343.naj1501210343

Dr. Jan Köbbing verfolgt bei Klasmann-Deilmann seit 2015 verschiedene Forschungsprojekte z. B. zur Kultivierung von Torfmoosen und zur Renaturierung ehemaliger Gewinnungsflächen. Als Nachhaltigkeitsmanager koordiniert er darüber hinaus unsere Maßnahmen zur Minderung von Emissionen und die Erstellung unserer Klimabilanzen. In unserem Blog schreibt er vor allem Beiträge mit Bezug zur Corporate Social Responsibility.