„Die Qualität eines Arbeitsplatzes erkennt man auch am Freizeitwert seines Umfelds.“

Klasmann-Deilmann: Ein Team mit her­aus­ra­gen­den Fähig­kei­ten

Genau­so, wie wir Klasmann-Deilmann vor­an­brin­gen, kom­men auch wir bei Klasmann-Deilmann vor­an. Wir sind rich­tig gut in dem, was wir tun. Wenn Sie sich in den nach­ste­hen­den Pro­fi­len wie­der­fin­den, haben wir schon viel gemein­sam.

Ihre Bewer­bung: Zei­gen Sie Pro­fil

Eine Bewer­bung ist immer eine span­nen­de Ange­le­gen­heit, ganz gleich, ob Sie erfah­re­ne Fach- oder Füh­rungs­kraft sind oder Berufseinsteiger/in. Da wir am Dia­log mit Ihnen inter­es­siert sind, nut­zen Sie die Gele­gen­heit, sich selbst und Ihre Fähig­kei­ten so opti­mal wie mög­lich zu prä­sen­tie­ren.

  • Über­zeu­gen Sie uns bereits mit Ihrem Anschrei­ben: War­um möch­ten Sie bei Klasmann-Deilmann arbei­ten, was erwar­ten Sie und war­um den­ken Sie, sind Sie beson­ders geeig­net für die Stel­le?
  • Am Lebens­lauf lässt sich erken­nen, wel­che Qua­li­fi­ka­tio­nen und Erfah­run­gen Sie mit­brin­gen.
  • Bei­spie­le für Ihr ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment außer­halb der beruf­li­chen Qua­li­fi­ka­tio­nen z. B. im sozia­len oder kul­tu­rel­len Bereich sind für uns von beson­de­rem Inter­es­se.
  • Ergän­zen Sie Ihre Erfah­run­gen mit Zeug­nis­sen und Nach­wei­sen über Prak­ti­ka, Zusatz­qua­li­fi­ka­tio­nen, Sprach­kur­se etc.
  • Beach­ten Sie alle for­ma­len Kri­te­ri­en einer pro­fes­sio­nel­len Kor­re­spon­denz, wie Voll­stän­dig­keit, Feh­ler­frei­heit oder Ein­hal­tung von Stan­dards.
  • Anschrei­ben, in dem Sie bit­te aus­füh­ren, wes­halb Sie sich für Klasmann-Deilmann inter­es­sie­ren und wes­halb wir uns für Sie inter­es­sie­ren soll­ten.
  • Lebens­lauf mit allen gän­gi­gen Anga­ben zur Schul- und Berufs­aus­bil­dung, zur bis­he­ri­gen Kar­rie­re, ger­ne auch zu Ihren Hob­bies und Inter­es­sen.
  • Zeug­nis­se zu Schul- und Aus­bil­dungs­ab­schlüs­sen sowie Arbeits­zeug­nis­se Ihrer bis­he­ri­gen Arbeit­ge­ber.
  • Zer­ti­fi­ka­te zu Fort­bil­dun­gen und beson­de­ren Kennt­nis­sen.

Wir bestä­ti­gen den Ein­gang Ihrer Bewer­bung zunächst schrift­lich und mel­den uns umge­hend wie­der bei Ihnen, sobald sich hin­sicht­lich Ihrer Bewer­bung die nächs­ten Schrit­te erge­ben. Dies kann ins­be­son­de­re bei regu­lär aus­ge­schrie­be­nen Stel­len­an­ge­bo­ten über die Aus­schrei­bungs­frist hin­aus weni­ge Woche dau­ern.

Im Fal­le, dass wir Sie zu einem per­sön­li­chen Gespräch ein­la­den, stim­men wir Ort und Zeit­punkt mit Ihnen ab. In eini­gen Fäl­len kann dar­über hin­aus ein zwei­tes Bewer­bungs­ge­spräch not­wen­dig wer­den.

Wir wün­schen Ihnen viel Erfolg!

Ihr Vor­stel­lungs­ge­spräch: Gespräch auf Augen­hö­he

Mit der Ein­la­dung zum Vor­stel­lungs­ge­spräch rücken Sie für uns in die enge­re Aus­wahl der Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten. Wir ver­ste­hen Vor­stel­lungs­ge­sprä­che als ers­te Mög­lich­keit, sich ken­nen­zu­ler­nen und einen Dia­log auf Augen­hö­he zu begin­nen. Auch wenn ein sol­ches Gespräch immer eine beson­de­re Situa­ti­on ist: Blei­ben Sie authen­tisch und zei­gen Sie sich von Ihrer bes­ten Sei­te.

  • Infor­mie­ren Sie sich recht­zei­tig über die Anfahrt, mit der Bahn oder dem eige­nen Auto.
  • Ihr Out­fit soll­te zu der ange­streb­ten Stel­le pas­sen und einen guten Ein­druck machen.
  • Brin­gen Sie eine posi­ti­ve Grund­hal­tung mit in das Gespräch und sehen Sie sich als gleich­be­rech­tig­ter Part­ner.
  • Scheu­en Sie sich nicht vor Fra­gen, die Ihr künf­ti­ges Auf­ga­ben­ge­biet betref­fen, und bewei­sen Sie Ihr Enga­ge­ment.

Neu­gie­rig auf uns und die Men­schen in unse­rem Unter­neh­men? Sie fin­den uns auch auf:

Fol­gen Sie uns: